ES SPIELEN:

Silvia Reubel, Gisela Absmanner, Johann Winkler, Matthias Hochradl, Gunther Boennecken
Regie:Matthias Hochradl
Musikalische Leitung:Gunther Boennecken
Kostüme:Franziska Zauner
Licht:Wolfgang Schweinsteiger
Aufführungsrecht:Theaterstückverlag, Korn-Wimmer, München

 

 

 

 

 

 

 

Eine Produktion der Spielgemeinschaft des Theaters Holzhausen

ANTON - DAS MÄUSEMUSICAL

Kinderstück von Gertrud und Thomas Pigor; Musik von Jan Fritsch
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Premiere: Donnerstag, 28. Dezember 2017 – 15 Uhr

Die Mäusebrüder Franz, Willi und Anton leben unter dem Sofa von Familie Hoffmann. Den Dreien geht es hier ganz vortrefflich, und sie werden gut beschützt von ihrer Freundin, der Spinne. Franz, der Alte, absolviert sein tägliches Fitnesstraining. Willi, der Mittlere, kümmert sich um eine ausgewogene Ernährung. Und Anton, der Kleine, ist das musikalische Wunderkind der Familie und übt unermüdlich auf seiner Geige. Auch der Jahreszeitenwechsel entgeht den Mäusen nicht, und schon steht Antons erstes Weihnachtsfest mit Keks- und Tannennadelduft vor der Tür. Doch dann finden die Mäuse den Wunschzettel des Hoffmann-Kindes: „Liebes Christkind! Ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine Katze!“ Alarm in der Mäusewohnung. Die Katze muss weg. Als auch noch die anspruchsvolle Tante Lizzy aus Wien vor der Tür steht, scheint das lang ersehnte Weihnachtsfest auf eine Katastrophe hinauszulaufen... Ein spannender, musikalischer Spaß zum Mitfiebern – nicht nur für kleine Mäuse!

Weitere Aufführungen:

Donnerstag, 28. Dezember 2017 – 15 Uhr Premiere
Feitag, 29. Dezember 2017 – 15 Uhr
Dienstag, 2. Jänner 2018 – 15 Uhr
Mittwoch, 3.Jänner 2018 – 15 Uhr
Donnerstag, 4. Jänner 2018 – 15 Uhr
Freitag, 5. Jänner 2018 – 15 Uhr
Samstag, 6. Jänner 2018 – 15 Uhr
Sonntag, 7. Jänner 2018 – 15 Uhr
Samstag, 13. Jänner 2018 – 15 Uhr
Sonntag, 14. Jänner 2018 – 15 Uhr
Samstag, 20. Jänner 2018 – 15 Uhr
Sonntag, 21. Jänner 2018 – 15 Uhr

Onlinereservierung Karten
1989
Don Camillo und Peppone2. Internationales TheaterfestivalTheatertage "Ludwig Anzengruber"Die Kreuzelschreiber