Darsteller:Matthias Hochradl
Regie:Waltraud Hochradl

Fotos: Hannelore Kirchner

 

Aufführungsrecht: Thomas Sessler Verlag, Wien

 

Für Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren

DER HERR KARL

Carl Merz / Helmut Qualtinger

Ewig raunzend, moralisch flexibel, typisch österreichisch!

Der Antiheld „Herr Karl“ erzählt dem Zuschauer seine Lebensgeschichte während er bei der Arbeit im Lager eines Feinkostgeschäftes sitzt.

Dabei entpuppt er sich zunehmend als opportunistischer Mitläufer aus dem kleinbürgerlichen Milieu, der sich im wechselhaften Gang der österreichischen Geschichte vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zum Ende der Besatzungszeit in den 1950er Jahren durchs Leben manövriert.

Auf den ersten Blick lässt sich Herr Karl als typischer Österreicher, „katholisch“ und „freiheitsliebend“, als ewiger Raunzer charakterisieren.

Als repräsentativer Kleinbürger verkörpert er sozusagen die Stimme des Volkes. Äußerlich erscheint der Herr Karl als netter, ehrlicher, aber naiver Kerl mit liebem Blick.

Man kann Österreich nur verstehen, wenn man einmal in seinem Leben „Der Herr Karl“ gesehen hat: ein Stück Welt.

Theater on Tour

Theater Holzhausen Theater Holzhausen Theater Holzhausen Theater Holzhausen Theater Holzhausen Theater Holzhausen
1989
Don Camillo und Peppone2. Internationales TheaterfestivalTheatertage "Ludwig Anzengruber"Die Kreuzelschreiber